New X-Men 2019

Januar 2022_1
March for humanity

Während die Studenten mit weiteren Recherchen und Vorbereitungen von Befreiungsaktionen waren, hielt der Zirkel Einzug in das Institut. Trusk Enterprises gab bekannt, dass die Sentinels Mark 4 komplett durch die verbesserte Variante Mark 5 ersetzt werden sollte. In dieser Zeit schritten die Vorbereitungen und die Propaganda für den „March for humanity“, der in den Februar gelegt wurde, voran. Dieser Marsch von ausschließlich menschlichen Mitgliedern sollte von Los Angeles bis zur Golden Gate Bridge nach San Francisco führen und als Protestaktion gegen die abzuwendende „Mutantengefahr“ stattfinden.

Vor der Abreise des dafür abgestellten Teams, wurden die Schüler Zeugen eines sonderbaren Ereignisses. Der Zirkel prozessierte in die Krankenstation und „heilte“ Despair, die die medizinische Abteilung zuvor vergeblich versucht hatte, aus ihrem Koma zu erwecken. Die Erweckung hatte allem Anschein nach einen weiteren Mutationsschub zufolge. Eventuell hat Luna auch die inaktive Kraft Despairs aktiviert. Despair verfügt nun über eine Lichtkraft, die sie nach Belieben generieren kann. Unklar ist bis jetzt noch, ob das verehrungsähnliche Interesse Despairs an Luna den Ursprung in Lunas Eingreifen hat. Gesagt sei an dieser Stelle nur, dass dieses Verhalten allen ineewohnt, denen Luna „geholfen“ hat.

Für die Mission nach Los Angeles wurden Arlee, Carmelita, M, Sarah, Tank, Tarot, Donnie, Dom, Ayleen, John, Trap und Dargo abgestellt. Rund drei Millionen Menschen starteten den 287 km langen Marsch, gemeinsam mit einer überdurchschnittlich großen Anzahl Sentinels (240) und der (bewaffneten) Church of Purifiers.

Während des Marsches wurde es täglich, fast stündlich heißer, was zu einem Abfallen der Marschierenden führte. Am vierten Tag marschierten noch anderthalb Millionen Menschen den langen Weg gen San Francisco. Am fünften Tag tauchten die Marauders auf. Auch sie wollten abwarten, aber um zu sehen, was Magneto im Schilde führte, um den Marsch zu verhindern.

Der 6.Tag, die Temperaturen stiegen auf 51°C , endete für circa zehntausend Menschen mit einem Abbruch des Marsches aus gesundheitlichen Gründen. Der zwölfte Tag nun, brachte Abkühlung in Form von Regen. Am dreizehnten Tag erreichte der March for humanity San Francisco und die Golden Gate Bridge. Zur Überraschung aller hatten einige mutige Menschen einen Gegenmarsch mit circa einer Million mutantenfreundlicher Menschen organisiert. Die Köpfe der Gegenaktion waren keine Geringeren als Albert Ulysses, J.Jamerson und Shinobi Shaw. Es folgte ein Wortgefecht zwischen Ulysses und Trusk, dass die Luft schier zum Knistern brachte. Niemand vermag zu sagen, wie es hätte enden können, als plötzlich die Mutantenscanner ausschlugen.

View
Dezember 2020_2
Anfang und Ende

Von den mehreren tausend Mutanten im sogenannten „Rehabilitationslager“ blieben nach dem Genozid an den unschuldigen Kindern und Erwachsenen, die sich zu den Alpha- und Betamutanten zählen mussten, 1200 Menschen, die es zu retten galt. Die Studenten wussten, dass 200 von ihnen auf grausame Weise ihrer Persönlichkeit, ihres Geistes und Verstandes beraubt worden waren durch eine mehr als Menschen unwürdige Weise, die Lobotomie.

Die Umstände der Rettung zusammen zu fassen fällt mir als Chronistin schwer. Nie habe ich ein solches Leid gesehen, nie solche Grausamkeiten im Namen eines Gesetzes, eines Systems, an das ich selbst einmal geglaubt hatte. Wenn ich die Hoffnung auf ein friedliches Zusammenleben aller Menschen auf dieser Welt, egal welcher Abstammung oder mit welchen Talenten gesegnet, nie angezweifelt hatte, wurde ich dort, in Nevada, auf den granitharten Boden der Realität zurück gebracht. Es wird keinen Frieden geben, zumindest nicht in dieser Generation oder der nächsten. Nicht solange es Menschen gibt, die unschuldige Kinder aufgrund ihrer Hautfarbe, sei sie schwarz, gelb oder im wahrsten Sinne lila ist, in Stücke reißt und ihre kleinen, sensiblen Körper mit Füßen treten. Nichts desto trotz versuche ich, diese Ereignisse ab diesem Absatz wieder wertungsfrei und sachlich darzustellen, wie es sich für eine Chronik gehört. Doch kann ich diese Konzentrationslager von nun an nicht mehr sachlich „Rehabilitationslager“ nennen, weil es eine Schändung derer wäre, die dort ihr Leben gelassen haben für einen Krieg, der niemals ihrer sein sollte.

Das Lager bestand aus einem Gefängnistrakt, umgeben von drei Verteidigungsringen mit Elektrozäunen gesichert. Multiple Kräftehemmer mit Feldwirkung unterstützten die einzelnen Verteidigungsringe, ebenso wie drei Sentinels des Typs Mark 3. Jeder inhaftierte Mutant wurde mit einem Tattoo und einem in die Haut implantierten Chip markiert. Dem Team des CSLI und dem Zirkel stand eine Übermacht von 200 Sicherheitskräften gegenüber.

Zwei zeitverzögerte elektromagnetische Impulse von Dargo zerstörten Funk und Elektronik der Anlage und während der Rest des Teams sich daran machte, das Konzentrationslager über eine unsichtbare Trageplattform zu entern, begann Dargo den Funk der Sentinels untereinander zu stören. Tank, Dargo und John wehrten die Sentinels ab, Kurt, Donny und Pablo kümmerten sich um die menschlichen Sicherheitskräfte, die anderen verteilten sich in zwei Teams, um die Gefangenen zu befreien. Erhebliche Verluste mussten die Teams in Kauf nehmen, als sich die Zellentüren als Spezialanfertigungen erwiesen, die, sobald sie beschädigt wurden, tödliches Gas innerhalb der Zellenfreisetzten und alle Insassen eliminierten oder zumindest außer Gefecht setzten. Von den so festgesetzten Mutanten konnten 398 gerettet werden, 402 überlebten den Fluchtversuch leider nicht. In den Einzelzellen waren die Sicherheitsvorkehrungen schier unmöglich zu umgehen, sodass von den 200 dort inhaftierten Individuen lediglich zehn Personen die Flucht gelang.
Da die Verstärkung in Form von 16 Sentinels bereits sehr schnell auf das Gelände zuhielt, war eine schnelle Flucht gefragt. Während verschiedene Helfer sich an die Entfernung oder Deaktivierung der implantierten Chips machten, starben tragischerweise weitere 20 Mutanten bei dem Versuch. Am Ende des Tages war das niederschlagende Ergebnis, das gerade mal 388 der 1000 nicht lobotomisierten Mutanten gerettet wurden. War das Team auch froh um jeden einzelnen Geretteten, zählen die meisten von ihnen diesen Tag zu den Schwärzesten ihrer Zusammenarbeit.

View
Dezember 2020
Rekrutierungen

Desweiteren wurde beschlossen, die Mutantencamps, die sogenannten Rehabilitationslager, auszuheben, in denen alle Alpha- und Betamutanten nach der Feststellung ihrer Stärke erschossen werden sollten. Ein Team (Pablo, Kurt, Doorman, Tank, Soraya, Carmelita, Sarah, Dargo, Trap, John, Ayleen, Iceberg und Donny) machte sich auf den Weg nach Nevada, um eine unabhängige Mutantengruppe aus dem Untergrund um Hilfe zu bitten. Die Anführerin des sogenannten „Zirkels“ nannte sich Luna. Von ihr war den Studenten nicht mehr bekannt, als dass sie eine sehr einnehmende, kultisch verehrte Persönlichkeit sei.

In der Wüste Nevadas begegnete das Team dem Zirkel: Eli, ein großer Schlanker im Anzug mit schwarzen Augen, schien die linke Hand Lunas zu sein. Ihn konnte das Team nicht vollständig einschätzen, das er kein Mutant, jedoch ein veränderter Mensch zu sein schien. Wither, Lunas rechte Hand hingegen, war ein Betamutant mit der Gabe der verwesenden Berührung. Das dritte männliche Mitglied des Zirkels, Senjaka, war, im Gegensatz zu den anderen beiden, groß und bullig gebaut. Seine Alpha-kraft schien die Generation und der Umgang mit glühenden Beilen. Die beiden weiblichen Mitglieder des Zirkels neben Luna waren Blink, eine starke Teleporterin, sowie Mortis alias London Blair, die Tochter Hermann Blairs, die in der Lage war, fremde Geister oder Seelen zu verzehren. Die Anführerin Luna willigte ein, Ihnen zu helfen. Im Gegenzug forderte sie jedoch Asyl bei dem Institut nach der Mission.

View
November 2020_3
Tiefseetauchen in der Beringsee oder wünsch Dir was

Das Team, das zur Rettung der vermutlich ganzen Erde ausgesandt wurde, hätte gemischter nicht ausfallen können: John, Dargo, Trap, Ayleen, Kurt, Tank, Soraya, Pan, Cordelia, Carmelita, David, M und Pablo wurden von den Lehrern Dom, Iceberg und Donny begleitet. Der ursprüngliche Plan, die Bomben vorher zu Bergen und im All zu zerstören, wurde von der Masse an Gegnern, die sie erwartete, vereitelt. Auf einer donutförmigen Insel war der vermutlich gesamte innere Kreis der Bruderschaft versammelt, unter anderem Cortez (überladung der eigenen Fähigkeiten), Red cowl (Zeitmanipulation), Juggernaut (unaufhaltsam), Delaguardo (Größe-/Stärkemanipulation), Masque (Explosionen), Mockingbird (Schall/ Flug), The green (Energie) und Bloody mary (Biochinese, Schwertkämpferin).

Ein neuer Plan war schnell gefunden, Trap sollte die Zeitmanipulantin übernehmen und dem Team entsprechend mehr Zeit verschaffen. Doch stellte sich Red cowl als ein weit aus gefährlicherer Gegner heraus als gedacht: Scarlet witch, die Tochter Magnetos, persönlich. Trap schaffte es, sie telepathisch zu überwältigen und für kurze Zeit ihre Kräfte einzusetzen. Er ließ das U-Boot verschwinden und lehrte sich selbst Holzmanipulation.

Was er noch für sich und die Welt erreichen konnte, wird wohl auf ewig ein Geheimnis der Beteiligten bleiben (Und ich war dabei. Anm. d. Chronistin).
Der zweite Teil der Hauptversammlung im CSLI entpuppte sich als weitaus produktiver. Professor S war in sich gegangen uns hatte allem Anschein nach eingesehen, dass der diktatorische Führungsstil bei einer so eng zusammenlebenden und verbundenen Gruppe auf Dauer keine Zukunft haben konnte. Ein Schulrat von 7 Lehrern und 6 Schülern wurde festgelegt, der über wichtige institutbezogene Themen diskutieren und abstimmen sollte. Die Schülervertreter wurden demokratisch gewählt und die Ämter der ersten Wahl fielen auf Pablo, Cordelia, M, Ayleen, Trap und Ruby.

View
November 2020_2
Siege und Niederlagen

Während die Reaktionen im CSLI immer höher kochten, ließ Präsident Heffner derweil verlautbaren, dass es ab Dezember 2020 zu verstärkten Änderungen in den Gesetzen gegen die Mutantenbewegung kommen sollte. Die bisher tolerierten Mutanten (Epsilons und schwächer) sollten von nun an in den sogenannten Rehabilitationslagern untergebracht werden, während Alpha- und Betamutanten augenblicklich erschossen werden sollten. Der Verteidigungsetat bezüglich der Mutantenverfolgung wurde um 50% aufgestockt, während verstärkt Mutantenscanner an Schulen, in Supermärkten und an anderen öffentlichen Plätzen eingesetzt werden sollten, so wie der verstärkte Einsatz von Sentinels, auch der neueren Generationen (Mark 5 und Nimrod) bewilligt wurde. Desweiteren wurde William Striker in das Amt des obersten Generals eingesetzt.

Im Institut bildeteten sich mehr und mehr Gruppen heraus, die verschiedene Stellungen zur vorherrschenden Problematik bezogen. Letztendlich kristallisierten sich die Gruppen um Ayleen und Kurt am stärksten. Kurt gab Ayleen eine Frist, um den Eklat friedlich zu lösen und Professor Summers zur Vernunft zu bringen, anderenfalls hätte er sich gezwungen gesehen, den Professor gewaltsam festzusetzen, um wieder eine einheitliche, für alle zufrieden stellende Ordnung in das Institut zu bringen.

Nachdem Ayleen sich der (knappen) Mehrheit der Schüler vergewissert hatte, berief sie eine Hauptversammlung ein, in der sowohl die internen, als auch die externen Lehrer und eine Schülervertretung zugegen sein sollte. Die Schülervertretung bestand aus Ayleen, Kurt, John, Trap, Dargo und Tarot. Während die meisten Lehrer sich bedeckt hielten, ergriff Iceberg die Partei von Professor S, der sich mit keinem Argument beeinflussen lassen wollte, Entscheidungen bezüglich Despair mit den anderen Schülern zu teilen. Als Trap ihn mit den Informationen bezüglich des Cerebro und der Schülerkarteien konfrontierte, ergriff Tarot das Wort und offenbarte den Schülern, dass die Geschehnisse eintreffen mussten, wie sie es taten, da die auserwählten Personen sonst nicht zu dem geworden wären, was sie werden mussten. Sie fügte dem hinzu, dass etwas Großes passieren würde, führte man bestimmte Individuen zusammen.

Die Versammlung wurde durch einen Zwischenfall auf der Krankenstation beendet. Jemand versuchte Despair mit einer Cyankalispritze zu vergiften. Deuteten die anfänglichen Recherchen auch auf M, konnte letztendlich durch die Zusammenarbeit der Studenten Foxx als Spionin Mystique überführt werden. Diese offenbarte den Schülern, dass Magneto den Plan hegte, sich drei Tage später Atomwaffen aus einem versunkenen U-Boot aus dem Beringmeer zu beschaffen.

View
November 2020
Interne Neuigkeiten

Zurück im Institut wartete die nächste Eskalation und eine harte Bewährungsprobe auf die Studenten. Aufgrund von Erziehungs-und Trainingsmaßnahmen nahm Professor S sowohl Sarah, als auch Despair ihre Kräftehemmer ab. Nach einem weiteren Depressionsschub, hervorgerufen durch eine unablässige Flut an Emotionen der Mitschüler, schluckte einen Tablettencocktail und versuchte sich das Leben zu nehmen. Glücklicherweise wurde sie von Sarah gefunden, die ihr nur leider nicht helfen konnte. Despair fiel nach den Reanimationsversuchen ins Koma.

Die Vorgehensweise von Professor S führte zu Diskussionen über seine Methoden, vor allem über seine Uneinsichtigkeit, vielleicht falsch reagiert zu haben. Ans Tageslicht kamen Details, die für die Studenten schockierend waren. Professor S hatte ein Attentäterteam aus Schülern zusammenstellen wollen, das u.a. aus Dargo, Kurt und Mondo bestehen sollte.
Die Studenten fingen daraufhin an, nach Motiven und Hintergründen zu forschen und stießen dabei auf die ihnen bis dahin verbotenen Untergeschosse des Instituts. Dort fanden sie, neben einer Ehrentafel für alle verstorbenen X-men, ein Labor mit einem Sezierraum und Schülerkarteien von jedem einzelnen. Es erweckte den Anschein, dass ihre Rekrutierungen und Rettungen nie ein Zufall waren. Vielmehr hatte Tarot sie vorhergesehen und ausgewählt. John Oxford sollte nach 18 Jahren von seiner wahren Herkunft erfahren: Er war der Sohn von Alex Summers, dem Bruder von Prof S.

Während einige von ihnen beratschlagten, ob sie Professor S mit ihren neuen Erkenntnissen konfrontieren sollten, rettete John Oxford seine Schwester vor ihrem neuen Stiefvater, einem Agenten der Mutantenverfolgung, und brachte sie ans Institut. Auch sie hatte einen Mutationssprung erlebt und war unter anderem in der Lage, blaues Plasma zu generieren

View
Oktober 2020 Part 2
Die Mutantenbombe von Miami

Während einige der Studenten mit dem Entzug beschäftigt waren, fanden die anderen heraus, dass die Mitglieder von Sunshine Kontakt mit der Bruderschaft aufgenommen hatte. Randy gab Cortez die Notiz „17te Straße / 45/ 1295/ 6m*“. Diese Koordinaten brachten die Studenten zum Hydranten 1295 vor dem Haus Nummer 45 in der 17.Straße.

Beinahe zu spät erkannten die Studenten das Vorhaben der Bruderschaft, eine künstliche Wasserstoffbombe zu kreieren. Als die Bombe detonierte, glich es einem Wunder, dass John Oxford einen Großteil der freitretenden Energie absorbierte, was ihn jedoch beinahe das Leben gekostet hätte. Seine Haut verbrannte komplett, seine Organe, sowie seine Augen verschmorten in nur wenigen Sekunden. Er überlebte diese Heldentat lediglich mit Hilfe unserer heilenden Studentin Carmelita. Die austretende Energie reichte nichtsdestotrotz, um, ähnlich einem elektromagnetischem Puls, sämtliche elektronischen Geräte in der gesamten Stadt lahm zu legen. Autos und Flugzeuge, die über der Stadt kreisten, zerfielen zu Staub, viele Menschen starben.
Zu viele Menschen und doch – dank John Oxford – nicht alle.

Anm. d. Chronistin:
Ich war zugegen, als Miami das große Unglück widerfuhr und überlebte. Das Ausmaß der Katastrophe, das leider auf uns Mutanten als Rasse zurückgefallen ist, war verheerend. Trotzdem fühle ich mich in der Pflicht noch einmal zu betonen, dass es ohne einen einzelnen Mann zu einem Massaker ohne gleichen gekommen wäre: John Oxford. Er riskierte sein Leben, um tausende von Menschen zu retten, für die er einen illegalen Zustand darstellte, ohne einen Moment zu zögern. Aufgrund der Mutantenverfolgung wird die Welt wahrscheinlich nie erfahren, was John für Miami getan hat. Er trug großen körperlichen Schaden davon. Welchen Einfluss dieses Erlebnis auf seine Psyche hatte, bleibt abzuwarten.

View
Oktober 2020
Ready to rumble in Miami

Ursprünglich waren die Studenten der CSLI aufgebrochen, um einem Hinweis von Doms Kontakt nachzugehen, dass einige Kinder eines bestimmten Viertels auf unerklärliche Weise verschwunden waren. Dabei trafen sie auf eine Gruppe junger Mutanten, die sich „Sunshine“ nannten. Schnell jedoch stellte sich heraus, dass einiges im Sunshine state nicht zu stimmen schien. Während die Schüler herausfanden, dass alle Entführten sechs bis achtjährige, blonde Kinder aus Downtown waren, verschwand einer ihrer Mitschüler, Mondo, auf unerklärliche Weise.

Natürlich setzten die Schüler alles daran, Mondo ausfindig zu machen und fanden ihn letztendlich in den Fängen ihres alten Verbündeten Morlock Masque wieder. Masque benutzte die Kräfte des naiven Leech, um andere Mutanten in Schach zu halten und brachte so auch die Studenten des CSLI in seine Macht. Er zwang sie und andere wie Gladiatoren in einer Arena gegeneinander zu kämpfen. Gefügig machte er sie mit einer Droge namens „Kick“, die sowohl körperlich als auch seelisch stark abhängig machte. Neben den Sunshines lernten die Studenten dort auch einen jungen Lateinamerikaner namens Christobal kennen. Mithilfe eines Ablenkungsmanövers durch Ayleen schaffte es Trap, sein Bewusstsein in die Aussenwelt zu transferieren und schlüpfte dabei in den Körper von Ex-Astronaut und Sohn des Daily Bugle-Verlegers J. Jameson, der nach einem Motorradunfall drei Jahre im Koma gelegen hatte, um Hilfe zu holen.

Während der Befreiungsmission trafen die Studenten auf einen alten Bekannten, Takeshis Onkel, der sich versuchte, mit Informationen über die U-Men freizukaufen. Statt den Forderungen nach Rache für ein Sunshinemitglied nachzugeben, beschließen die Studenten, Christobal mit sich zu nehmen und zu rehabilitieren. Trap befreit unterdessen, die angeschlagene Psyche Jamersons aus seinem inneren Gefängnis und weckt ihn so aus seinem Koma.

View
September 2020
Rekrutierung eines Helden

Neben den schon bekannten Lehrern Donald Johnson, Iceberg und Taskmaster sollten in diesem Jahr auch Doktor Ross, Mister Lebeau und auch Hannibal King dazu stoßen. Letzterer soll Gerüchten zufolge seit 1834 leben und 100 Jahre lang ein Vampir gewesen sein. Den Schülern wurde aufgetragen den legendären Wolverine, auf den sie im letzten Jahr schon getroffen waren, aufzuspüren und zu rekrutieren.

Ihre erste Spur führte zurück in das Indianerreservat in Aspen, wo erneut Anzeichen von Wendigoaktivitäten auftraten. Ihre Verbündeten schienen übernächtigt, hatten Black-outs, neigten zu Drogenabhängigkeit, Alkoholismus oder extremen Kompensationshandlungen wie Überarbeitung. Desweiteren wurde der Schamane brutal ermordet. In dessen Haus fanden die Studenten nach einigen Recherchen einen versilberten Spiegel, der anscheinend über übernatürliche Fähigkeiten verfügte, sowie mit Absicht verborgene Spuren eines Kampfes und Blut.
Die Wunden der Leiche enthielten Spuren von Adamanthium, was den Verdacht sowohl auf Logan, als auch auf seine Kinder Laura und Victor hinwies. Ihre Recherchen führten die Studenten zwar hin zu Logans Haus, jedoch weg von dem Verdächtigten an sich, denn ihr verspätetes Eintreffen sorgte für den Tod von Mrs. Logan und die Entführung von Logans Kindern durch seinen Nemesis und Jäger Sabretooth/ Victor Creed. Unter der Bedingung, ihm bei der Suche nach seinen Kindern zu helfen, willigte Wolverine ein, als Lehrer für das Institut zu arbeiten.

View
August 2020
Gift und Gegengift bei Oscorp

Auf dem Weg von Mister Shaws Party zurück zum Hotel litt Cordelia zunehmend an starken Schmerzen und Übelkeit, die sich als ein Mehrkomponentengift herausstellten, welches unaufhaltsam Leber und Nieren angriffen. Das Gift, so vermuten die Schüler, muss ihr über ein bestimmtes, ihr gereichtes Absinthglas verabreicht worden sein. Nach einigen Recherchen stießen die Schüler auf eine Fabrik von Oscorp, die „zufällig“ alle chemischen Komponenten für die Giftmischung herstellte.

Fast alle Schüler meldeten sich freiwillig, um das Gegengift von Oscorp zu organisieren. Dazu wurden mehrere Teams gebildet. Während zwei Teams die Sicherheitskräfte ablenkten und den Rückzug sicherten, drang Team Blau in die Gebäude ein, um einen Mitarbeiter zur Herstellung des gegengiftes zu bewegen. Dabei wurden sowohl die Gruppe unter Kurts Führung, als auch Team Blau von den Thunderbolts angegriffen, die aus, bis jetzt folgenden Mitgliedern bestehen:

Ein Mutant, der eine Eishockeymaske trägt
Ein Typ mit Schwertern
Ein Paladin mit einer MG
Ein Mutant, der eine Art grünleuchtender Geisterwesen, die Blitze schießen
Und einer Russin, die Black Widow genannt wird.

Kurt wurde während des Gefechts zudem von einem Mann namens Bull’s eye mit einem Bleistift im Auge verletzt, was bei seiner späteren Heilung zu einem blauen und einem grünen Auge führt. Ayleen platzte das Trommelfell, Shaquan und Jason lieferten sich bis zum Rückzug einen verbitterten Kampf mit den Thunderbolts, deren genaue Identitäten und Intensionen weiterhin im Unklaren für das CSLI bleiben. Doktor Ross gelang es jedoch Cordelia mit dem Gegengift zu heilen.
Erholen sollte sie sich in dem neuen Institut, das von den Schülern nach ihren Vorstellungen selbst gebaut werden sollte.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.