Wir schreiben das jahr 2019. 55 Jahre sind vergangen, seitdem der erste Mutant im Jahre 1964 geboren wurde.

Seitdem hat sich viel verändert. Mittlerweile ist alleine das Mutant Sein strafbar. Laut Amerikanischer Regierung ein “illegaler genetischer Zustand”. Mutanten werden als nationales Risiko eingestuft, verlieren ihre Menschenrechte und werden zur “Resozialisierung” in Lager verschleppt, die viel zu sehr denen gleichen, welche die Deutschen im Zweiten Weltkrieg errichteten. Die meisten Mutanten werden nie wieder gesehen. Diejenigen, die wieder gesehen werden, sind normalerweise geringere Mutanten, die den Rest ihres Lebens damit verbringen nach einer Lobotomie funkelnde Dinge anzustarren.

Grund hierfür ist das Attentat auf den offen anti-mutantischen Senator Kelly im Jahr 2012. Auf seiner Wahlkampftour für seine Präsidentenkandidatur wurde der Republikaner von Agenten von Magnetos “Bruderschaft Der Mutanten” getötet. Vor laufender Kamera während einer Wahlkampfrede. Der Abschreckungseffekt, den Magneto hatte erzielen wollen, hatte den entgegengesetzten Effekt.

Mutanten wurden als potentielle Gefahr für den Staat klassifiziert und mit der Unterstützung der Life-Aufnahmen wie Mutanten den Senator brutal ermordeten schaffte es der Nachfolger Kellys, die Öffentlichkeit zu überzeugen und boxte mit der Unterstützung des Senats UND des Kongresses das “Mutanten Registrations Gesetz” (MRG) durch, mit dem alles begann.

Selbstverständlich gab es auch mächtige Mutanten und andere Supermenschen, die versuchten, dem Einhalt zu gebieten, aber gegen ein ganzes Land konnten auch sie nicht bestehen. Erst recht nicht, als spezielle “Jäger” (ironischerweise manche davon selbst Mutanten, die es vorziehen gestreichelt statt gefressen zu werden) eingestellt wurden und Bolivar Trask den Zuschlag für das umstrittene “Sentinel” Robot-Programm erhielt. Charles Xaviers Paradebeispiel für menschlich-mutantisches Zusammenleben, die X-Men, waren die ersten, die ausgelöscht wurden, als dutzende Sentinels über die X-Villa herfielen.

33515 sentinel squad one 400

Die USA wurde eine Todesfalle für Mutanten. Selbst die Ausreise wurde ihnen verboten. Amerika wollte sicherstellen, dass keine “Amerikanischen Terroristen” Verbechen auf fremdstaatlichem Boden begingen.

Mittlerweile ist es soweit gekommen, dass Mutantenhass ein weit verbreitetes soziales Phänomen ist, ähnlich dem Hass der Schwulen in den 40ern und 50ern entgegengebracht wurde. Die “Jäger” sind so etwas wie Volkshelden und haben sogar eigene TV-Shows bekommen.

178862 magneto 400

DAS ist die Realität. Willkommen im Amerika des Jahres 2019. Der Welt der New X-Men.


Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2022. 58 Jahre sind vergangen, seitdem der erste Mutant im Jahre 1964 geboren wurde.

Nach 3 schrecklichen Jahren, in denen die Mutantenverfolgungen immer schlimmer wurde bis sie in Präsident Shaeffers berüchtigtem “Generelle Terminierungsprogramm” gipfelten, hat sich die Lage wieder beruhigt. Das X-Gen wurde wieder für legal erklärt und der versuchte Völkermord gestoppt, aber leider erst nachdem hunderte, wenn nicht tausende, Mutanten dem brennenden Rassenhass zum Opfer gefallen waren.

Grund hierfür war wieder ein Politiker. Sein Name ist Albert Steven Ulysses, zuerst Vorsitzender des größten Konzerns der USA und später Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
2097693 bruce wayne 013 super
Mit Beginn seines Wahlkampfes schrieb er es sich auf die Fahnen, die himmelschreiende Ungerechtigkeit der Mutantenverfolgungen zu beenden. Aber obwohl die Mutanten landesweit auf seinen Sieg hofften, schien es doch unwahrscheinlich, dass der als “Verräter” verschriene Multimilliardär siegen würde.

Ironischerweise war es Magneto selbst, der ihm zum Sieg verhelfen sollte. Während dem Höhepunkt des genozidalen Wahnsinns, als die Internierungslager bereits zu Todeslagern umfunktioniert worden waren, kündigte ausgerechnet Bolivar Trask einen sogenannten “March For Humanity” an, der den Wunsch nach Vernichtung aller Mutanten auf breiter Basis kundtun sollte. Merh als eine Million Menschen beteiligten sich and diesem Marsch, der von Los Angeles nach San Francisco gehen sollte.

Die Nation verfolgte gebannt den Verlauf dieser Kundgebung, zu der sich sogar der berühmte Mutantenjäger Jonathan Stryker gesellt hatte. Die große Entscheidung kam, als die Gruppe San Francisco erreichte und die Golden Gate Bridge überqueren wollte. Ulysses, Shinobi Shaw und John Jameson hatten eine Gegendemonstration organisiert. Million traf auf Million. Bevor die Situation jedoch eskalieren konnte, griff der Meister des Magnetismus an.

Magneto und seine Bruderschaft materialisierten mitten in der Stadt und begannen damit, Befürworter und Gegner des Völkermords gleichermaßen abszuschlachten. Als grausigen Höhepunkt riss Magneto die Brücke aus ihren Verankerungen und warf sie auf die Stadt. Die Opferzahlen bei beiden Ereignissen hätten wesentlich höher gelegen, hätte es nicht die stillen Helden des Charles Scott Lee Instituts gegeben, die sich selbstlos in den Kampf warfen und so viele Leben wie möglich retteten. Zwar verschwiegen die Medien später ihre Beteiligung, aber sie lässt sich nicht leugnen. Vor allem Ulysses erinnerte sich daran, dass die Schüler sich vor ihn gestellt hatten, als Magneto ihn wie eine Laus zerquetschen wollte. Sein Wahlsieg war danach sicher, da die verängstigten Amerikaner ihn wählten, um Magnetos Versprechen zu nutzen, er würde nie wieder die USA attackieren, falls die Verfolgungen aufhörten.

Das Land ist nun in einer neuen Phase angekommen, Ulysses ist Präsident und Mutanten integrieren sich langsam wieder ins öffentliche Leben. Doch alte Vorurteile sterben nur langsam, die Bruderschaft ist immer noch da draußen und neue Gefahren zeigen sich auch schon am Horizont. Nur die Zeit kann zeigen, ob das neue Paradies Bestand haben wird.

New X-Men 2019

56341 mutant registration 150 Leeana D0m Trap Jox Holzderber