New X-Men 2019

September 2022_4
Vor dem Aufstieg

Ich empfinde es trotz der grotesk aussichtslosen Lage immer wieder herrlich entspannend in Traps Gegenwart zu reisen. Vielleicht liegt es daran, dass wir so (zu) oft neural miteinander vernetzt waren, aber in seiner Gesellschaft fühle ich mich nicht befremdlich. Wir teilen uns ein Zimmer um unsere Reiskosten gering zu halten und doch scheint es uns beide nicht zu stören. Dabei empfinde ich eine tiefe freundschaftliche Zuneigung für ihn. Rein platonisch wie bei einem großen Bruder. Wir haben so viel miteinander erlebt, er hatte so oft Einblicke in meine Gedankenwelt, dass ich wahrscheinlich selbst nicht weiß, wie tief. Doch glaube ich wirklich, dass uns die Freundschaft so tief miteinander verbunden hat, nicht seine Gabe Gedankenlesen zu können. Und ich glaube, er wäre auch relativ genervt, wenn er sich beständig meine Gedanken mein Liebesleben betreffend anhören müsste.
Wir haben uns ein Basislager am Fuße des Himalayas besorgt und werden morgen aufbrechen. Unsere Herbergswirte waren sehr freundlich und hilfsbereit bei den Vorbereitungen.
Das einzige, das mir richtig Sorgen bereitet sind die immer wiederkehrenden Albträume. Ich sehe ihn und eine dunkle Gestalt mit schwarzen Händen und einer roten Kapuze. Mal berührt er mich an seiner Stelle, mal reißt er mir das Herz heraus und geht. Ich hoffe, dass mir mein labiles Nervennetz damit einen Streich spielen will und nicht, dass er sich irgendwie Zugang zu meinem Gehirn verschafft hat um mir von dort irgendwelche Botschaften zu senden. Vielleicht, aber auch nur vielleicht, werde ich auch ganz langsam paranoid.
Wie Kurt sich wohl gefühlt haben muss, als er von Foxx/ Mystique manipuliert wurde und Dinge getan hat, die er sonst vielleicht nicht getan hätte. Ich wünschte sehr, er wäre hier. Ich vermisse ihn. Ich glaube, er versteht Dinge, die niemand anders sonst verstehen würde. Nicht mal Donny.
Morgen wagen wir den Auftstieg ins Kloster. Bin gespannt, was wir dort finden.

View
September 2022_3
Auf nach Nepal

Unser Weg soll Trap und mich also nach Nepal führen. Es war schwer Donny aus dem Weg zu gehen, bevor wir aufbrachen, doch es war besser so. Nicht nur, dass ich ihm nicht hätte in die Augen sehen können, er hätte uns wahrscheinlich noch ein paar Andere mitgeschickt. Leben, die ich zur Zeit nicht bereit bin zu riskieren. Sie müssen die Schule schützen, die Verwundeten heilen. Auch wenn die Chance noch so gering ist, ich hoffe noch immer, dass Trap und ich eine Lösung finden werden. King hat uns, nachdem er verhindert hatte, dass er uns selbst umbringt, nach Nepal geschickt, um dort den asiatischen Hausdiener von Steven Strange zu suchen.
Dr. Strange ist einer der mächtigsten Magier dieser Welt und vielleicht der einzige, der es mit ihm aufnehmen kann. Dort steht ein Kloster – kryptisch gesagt – wo der Himmel die Erde berührt. Wir vermuten ein verstecktes Kloster auf dem Himalya und hoffen, dass man uns dort sagen kann, wo wir Strange finden. Gerade jetzt haben wir einen kleinen Zwischenstopp in Spanien eingelegt, um die Batterien aufzuladen. Ich bin noch nie mit jemand anderem im Schlepptau über den Ozean geflogen, doch ist und dies glücklicherweise ohne Zwischenfälle gelungen. Traps Energie ist schier ungebrochen, es muss toll sein ohne Schlaf regenerieren zu können.
Hier haben wir auch das letzte Bargeld geholt und es in einer anderen Bank größtenteils gegen Rupien eingetauscht. Wie ich Donny kenne, wird er uns früher oder später aufspüren lassen und ich nehme mal an, dass Kurt laut hier schreien wird. Sie müssen uns nicht zwingend finden. Und wenn, dann mache ich es ihnen nicht einfach, um sie so lange wie möglich herauszuhalten.

View
September 2022_2
Der Anfang vom Ende oder das Ritual

Nach den Begebnissen der letzten Tage habe ich mich entschieden, meine Tätigkeit als Chronistin der CSLI vorerst niederzulegen. Da ich zu sehr in die Sache verstrickt bin, glaube ich dennoch, dass es besser ist, alles schriftlich in einem privaten Teil dieses Tagebuches festzuhalten, da ich das Ausmaß der Ereignisse noch nicht überschauen kann und die Einzelheiten niedergeschrieben vielleicht anderen helfen können, eine Lösung zu finden, sollte ich es selbst nicht schaffen.

Aus privaten Gründen Ich habe schon lange eine Möglichkeit gesucht, John, John Oxford wieder zu finden. Sollte er nicht tot, sondern in irgendeiner Dimension gefangen, sollte es eine Möglichkeit geben, ihn wiederzubringen, werde ich es versuchen. Mir war bewusst, dass es töricht war, egoistisch und doch konnte ich nicht anders. Ich träume noch immer von seinem Tod, jedes Mal, wenn ich Katy ansehe, wird mein Herz und mein Gewissen so schwer, ihr die Familie genommen zu haben, die ihr noch geblieben ist.
Ich hatte Trap überredet mir zu helfen, da er neben mir den Kurs bei Hannibal King besucht hatte, der uns die theoretischen Grundlagen beigebracht hat. Natürlich hatte dieser uns gewarnt, doch wie jeder Zauberlehrling wusste ich es besser als der Meister. Zumindest hatte ich Trap davon abgehalten, das Ritual bei sich im Zimmer durchzuführen. Ich hatte eine Insel, die ich für andere Zwecke gefunden hatte, dafür auserkoren und dort auch die Vorbereitungen getroffen. Diesem Eintrag lege ich eine Liste der Ritualgegenstände bei, sollte sie von Nutzen sein, das rückgängig zu machen, was ich getan habe.

Natürlich lief das Ritual schief. Meiner Analyse nach haben wir bei den choralen Gesängen etwas falsch ausgesprochen, vielleicht sind zwei Personen auch einfach zu wenige für chorale Gesänge, da ein Chor aus mehr Menschen besteht, auch bei den Zeichen, die ich während der Vorbereitungen für gekonnt hielt, müssen wir irgendetwas falsch gemalt haben. Im Nachhinein muss ich gestehen, dass ich mich gar nicht als dumm genug bezeichnen kann, dieses Opfertier ausgewählt zu haben. Ich habe Dormammu auf diese Welt losgelassen. Und während ich dies schreibe, beginnen die Konsequenzen schon Teile dieser Welt zu zerstören. Doch bei einem bin ich mir vollkommen sicher: John Oxford wandert nicht im Reich der Toten!

In Boston, in Vancouver erheben sich Zombies aus ihren Gräbern und auch auf dem Institutgelände erlebten wir ein Deja vu, wurden wir doch angegriffen von Beast, Iceman und Angel. Am härtesten traf mich jedoch Emma Frost. Nicht nur, dass ich sie mit zu Grabe getragen habe, sie nahm Besitz von Dargo, der mir wortwörtlich an die Kehle ging und sie mit einem Biss herausriss, um sie zu essen!

Als Trap und ich beschlossen, das gesicherte Institut zu verlassen, ist kein Schüler zu Schaden gekommen. Das Quartier, indem die Schülerinnen untergebracht waren, ein Großteil des ersten Stockwerkes war komplett zusammen gebrochen. Wie geschlagene Hunde standen wir vor Hannibal King und gestanden ihm (fast) alles, und das nur zurecht. Er weiß um die Einzelheiten und kann im schlimmsten Fall vielleicht noch andere Gegenmaßnahmen einleiten, von denen ich hier allerdings selbst hier nichts schreiben möchte. Gott möge mir gnädig sein, ich will nicht, dass meine dummen Worte ihm in die Hände fallen, damit er am Ende noch mehr Macht bekommt.

View
September 2022
Shaquan und/oder der Kingpin

Auf einen Hilferuf von Shaquan hin, flogen Katy, Steve, Angel und Joshua unter Aufsicht von Ayleen, Trap, Dargo und Kurt nach Chicago. Shaquan hatte dort einen Nachtclub aufgemacht, der gut angenommen wurde. Das schien nicht allen Konkurrenten zu gefallen und so schien es, dass Shaquans Personal immer häufiger, immer heftiger attackiert wurden. Seinen Höhepunkt nahm dies, als verschiedene Angestellte völlig von Sinnen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, andere Zuflucht vor ihren Sünden in einem Kloster suchten. Ihnen gemein war, dass sie den Kontakt zu ihrem früheren Arbeitgeber mieden.
Als zwiespältig stellte sich heraus, dass Shaquans Männer in seinem Namen mit Waffen und Drogen gehandelt hatten, sodass die Lehrer dieser Mission kurzzeitig an einen Abbruch der Untersuchungen dachten, war dies doch kein Milieu, ihren Schülern etwas beizubringen, zudem sie dabei waren, einem Verbrecher zu helfen, der ihnen als ehemaliger Mitschüler mehr oder minder nahe stand. Da das CSLI sich jedoch auch dem Schutz der Unschuldigen verschrieben hatte, beschlossen Ayleen und die anderen, dass es gut sei, den Schülern anhand der Vorkommnisse ein wenig Recherchearbeit beizubringen und sich mit den Gräueltaten Shaquans nach Beendigung der Mission zu beschäftigen.
Eine Falle wurde aufgestellt und in einem alten Lagerhaus trafen die Gruppe der CSLI neben Spidergirl, Cloak und Dagger auch auf Frank Castle, den Punisher. Dieser berichtet, dass Shaquan als einer der schlimmsten Verbrecher in der Stadt ein Drogenkartell aufgebaut hat und auch die Columbianer, die mit Shaquan handeln, verhärten die Gerüchte, dass Shaquan der neue Kingpin der Stadt sei.
Auf die Situation angesprochen, leugnet Shaquan dies nicht einmal, gibt jedoch an, mit den Drogengeldern, die unter anderem mit Kick verdient werden, Kinderheime und soziale Projekte zu finanzieren. Shaquan wurde von seinen ehemaligen Mitschülern festgenommen und sein Kartell/Club aufgelöst. Erwähnt werden sollte: dies geschah auch zu seinem Schutz, denn Frank Castle hat ein persönliches Problem mit dem Kingpin und hätte vermutlich nicht eher locker gelassen, als dass Shaquan tot aufgefunden worden wäre.

Gesagt sei auch, dass das Schild von Captain America sich wieder in Familienbesitz befindet und auch Wolverine, Mr. Logan, seine verloren geglaubte Hand zurückerhalten hat.
Nach dem schrecklichen Totschlag von Medienstar Jumbo, der sich stark für die Gleichbehandlung von Mutanten eingesetzt hat, werden wir der Bitte Antwons nachkommen, seine Mörder ausfindig zu machen.

View
Juli 2022_2
The next generation

( Anm. d. Chronistin: Dieser Teil der Chronik wird einen sehr subjektiven Touch bekommen, ich kann mich dagegen nicht erwehren, da ich weder eine professionelle Chronistin bin, noch Erfahrungen als Lehrkraft und Pädagogin habe. Er wird wahrscheinlich auch ein paar wenige persönlich Kommentare beinhalten, die aber als solche gekennzeichnet werden. )

Die ersten Tage des neuen Schuljahres verliefen relativ unspektakulär ab, wenn sie sich ab und an als sehr anstrengend erwiesen. Die neuen Lehrkräfte hatten zwar eine pädagogische Ausbildung genossen, hatten in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen keinerlei Erfahrungen (*was sich für mich als vollkommen selbstverständlich darstellt, waren “wir” doch letztes Jahr noch die, auf die man aufpassen musste.). So kam es zu pädagogischen Fehleinschätzungen (% oder war es wirklich pädagogisch wertvoll, jemanden gegen ein kleines trotziges Mädchen antreten zu lassen, der darauf programmiert ist, andere zu töten), Autoritätsproblemen (% es ist schwer, sich gegen dominante 16Jährige durchzusetzen, wenn man als 14Jährige selbst von NIEMANDEM wahrgenommen wurde.) und unvorhergesehenen, peinlichen Situationen (% oder wie vollzieht man Sexualkundeunterricht, wenn die Schüler teilweise mehr sexuelle Erfahrungen hatten, als der Lehrer – Sorry Mr.Trap). Alles in allem meisterten die neuen Lehrer ihren Job mit Bravour, bis auf eine Problemschülerin, wegen der schon in der ersten Woche eine Lehrerkonferenz einberufen werden musste. (% Meiner Meinung nach verarbeitet diese Schülerin noch immer den Tod ihres Bruders und ihre trotzige Reaktion: “Können Sie meinen Bruder etwa zurückbringen?” hat mich nachdenklich gemacht).

Beunruhigender jedoch war die Tatsache, dass trotz unserer Sicherheitsvorkehrungen ein gefährlicher Gegenspieler des CSLI auf unser Grundstück gelangen konnte. Laut Lauries Berichten hat sie im Wald gegen Sabretooth gekämpft und ihm seine Mähne als Trophäe entrissen, die sie nun stolz um den Hals trägt. Für uns ist dies nahezu unerklärbar, da Sabretooth Laurie trotz ihrer nicht zu verachtenden Stärke, körperlich überlegen ist und sie ihn unter diesen Umständen nicht hätte besiegen können. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden verschärft, ein erneutes Auftauchen von Sabretooth/ seinem Doppelgänger bleibt abzuwarten.

Erfreulicherweise hat Molly Hale ihre zweite Mutationsphase gut überstanden. Nach einer wortwörtlich “heißen Nacht”, in der sie im See abgekühlt werden musste, erwiesen sich die Sorgen um sie als unbegründet. Molly besitzt nun die Gaben der Unverwundbarkeit, eine Art Superstärke (die sie nach unseren Messungen stärker als Magneto macht), sie kann radioaktive Strahlen nutzen und verfügt über eine Kraft, die die anderen Schüler liebevoll als “Atombombenfaust” bezeichnen. Die Erzeugung dieser Kräfte gelingt ihr bereits sehr gut – an der Kontrolle über diese arbeiten wir nun hart.

View
Juli 2022
Kinder, Bourbon und andere Drogen

Unter einem Vorwand und zunächst weder mit dem Wissen, noch mit der Einverständnis Ihrer Aufsichtspersonen, verschaffte sich Katy Oxford Zugang zum Plaza über einen Lüftungsschacht der von den sanitären Anlagen bis hin zum 69ten Stockwerk führte. Ab der 70.Etage begannen die privaten Räumlichkeiten von Reed Richards und seiner Frau Sue.

In den oberen Geschossen trafen die Schüler zunächst auf Sue Richrds in einem sehr schlechten, alkoholisierten Zustand an. Ihre Kinder Valeria und Franklin waren vor geraumer Zeit von der Regierung “geholt” worden. Es ist davon auszugehen, dass sie die Torturen nicht überlebt haben.

Im Vorraum zu Richards Labor befanden sich große Stahltanks, die sich als Lagergefäße der gefährlichen Mutantendroge Kick herausstellten. Nachdem Richards nach erheblichem Widerstand von den Schülern in Gewahrsam genommen wurde, gestand er, die Droge für die U-men hergstellt zu haben – aus Mutantenkörpern!

Positiv festzuhalten ist, dass die Produktion mit Richards Festsetzung zunächst gestoppt werden konnte und Logans Kinder sich in Richards Gewahrsam befanden. Unglücklicherweise hatte er ihre animalische Seite geweckt und sie in Käfige gesteckt, um sie studieren zu können. Auf Geheiß Creeds sollte der ehemalige Mr. Fantastic ein Mittel finden, um Sabretooths animalische Seite aufzuhalten, die zunehmend in den Vordergrund tritt. Im Gegenzug hätte Sabretooth den Richards ihre Kinder zurück holen wollen.

View
Juni 2022
Säbelzahntiger und andere Abscheulichkeiten

Für das Charles Scott Lee Institut, sowie für die zweite Schülergeneration ein bewegender Sommer. Die ehemaligen Schüler John Oxford, sowie Sooraya, Mondo, David “Doorman” und Pablo wurden ehrenhaft zu begraben. Zu Ihrem Gedenken und zu dem all derer, die in diesem sinnlosen Krieg ihr Leben gaben, steht nun ein Baum im Schulwald, der sowohl zum Verweilen, als auch zum Trost einlädt.

Professor Summers trat offiziell von seinem Amt als Leiter dieses Institutes zurück und auch der Taskmaster verabschiedete sich, um neuen Kräften den Weg zu ebnen. Die Schulleitung übernahm Donald Keller, wie bereits angekündigt. Als Hauptlehrkräfte konnten die ehemaligen Schüler Dargo (Handwerk, Sport und Nahkampf), Trap (Mathematik, Teamführung, Telepathie) und Ayleen (Englisch, Spanisch, Defensive, Teamführung), sowie Carmelita, Jason, Kurt und Monique gewonnen werden. Weiterhin erhalten blieben die Lehrkräfte Iceberg, Wolverine, Hannibal King und Remy LeBeau. Neu ins Team aufgenommen werden konnte William Shockley, speziell für den Bereich Journalismus und Recherche.

Überraschend schlug die Nachricht von geplanten Fernsehauftritten Seitens Victor Creeds alias Sabretooth ein. Die ehemaligen Schüler, die Wolverine versprochen hatten, seine Kinder zu finden, sahen hierin die Möglichkeit, Creed genug zu reizen, um ihn aus seinen Reserven zu locken. Mit dem ernsten Hintergrund, einem Vater seine Kinder zurück zu bringen, suchten sie Hilfe bei einem Latenighttalker – Ben-on-ten -, der anbiss und eine Konfrontation zwischen Logan und Creed vor laufenden Kameras provozierte. Unglücklicherweise brachte die Show keine weiteren Hinweise im laufenden Fall abgesehen von den Aufenthaltsort von Sabretooth und deren Gefährtin, einer Blauhaarigen mit Namen “Birdie”.
Ayleen und Trap wagten daraufhin einen gefährlichen, nicht zu wiederholenden Ausflug in Creeds Kopf und fanden dort den Aufenthaltsort von Adam und Tina Logan: den Four freedom Plaza der Familie Richards.

View
Januar 2022_2
Das Massaker von San Francisco

Magneto und die Bruderschaft der Mutanten ließen wortwörtlich tausende von Mutantengegnern platzen. Aus ihrem Blut manifestierte sich ein roter Drache, der in der Lage war, die Massen anzugreifen. Ein grünes Kraftfeld legte sich um das Areal und verhinderte eine Flucht. Über hundert Sentinels programmierten sich neu und wandten sich gegen die Menschen, egal, ob sie vorher für oder gegen Mutanten einstanden, anderen Menschen verbrannten bei lebendigem Leib, verwandelten sich zu Statuen oder wurden von einem lilalen Nebel zu Skeletten aufgelöst.

Ayleen warf Obscure, den lilalen Nebel, gegen die Barriere der Bruderschaft, während Dargo Bloody mary, die Drachenwächterin, außer Gefecht setzte. Im Gefecht mit Chrome wurde John vorübergehend in eine Statue verwandelt. Dom übernahm die Laufrichtung von Juggernaut, während Nance es gelang, Dargo die Kräfte zu stehlen. In Teamarbeit nahmen sich Dargo und Ayleen Delgardo an und Trap jagte Inferno mit einer Ladung Sprengstoff im Bauch ins Jenseits. Monochrome bezwang Ayleen.

Der Kampf stoppte abrupt mit dem Auftauchen Magnetos. Mühelos hob er die Golden Gate Bridge mit seinen Kräften aus den Angeln und warf sie zum Entsetzen aller gen San Francisco. Wie viele Menschen sich zu diesem Zeitpunkt noch auf der Brücke befanden, vermag ich nicht zu sagen. Bestätigen konnten wir die Rettung von 200 Menschen durch Ayleen und 800 Menschen durch einen Massenteleport von Trap.

Der Kampf war beinahe vorüber, als John in Kooperation mit Sarah den Alleingang wagte und Magneto angriff, indem er Sarah als rasiermesserscharfes Geschoss missbrauchte. Sarah verletzte Magneto zwar am Arm, hinterließ jedoch augenscheinlich keine größeren Schäden. Tatenlos mussten die Befehl habenden und Freunde zusehen, als Magneto zum Gegenschlag ausholte und sein eiskalter Blick sich gegen John richtete. Allein mit Kraft seiner Gedanken pulverisierte er Johns Körper in Millionen Einzelteile und hinterließ nichts, außer einem Häufchen Asche, das lautlos in die Gewässer der San Francisco Bay fiel. Magneto schwor, seine Terroranschläge gegen Amerika zu beenden, sobald Ulysses an die Macht gelangen und das Mutationsgesetz außer Kraft gesetzt würde.

Der Schaden, den dieser Vorfall im Charles Scott Lee Institut hinterließ war immens, körperlich wie seelisch. Mondo, David, Pablo und Sooraya überlebten den Überfall auf ein weiteres Konzentrationslager nicht. Jason überlebte schwer verletzt, Shaquan und Christobal wurden bewusstlos ins Institut zurück gebracht. Cordelia war tagelang nicht ansprechbar.
Johns Tod wog nicht schwerer als die der anderen und jeder von ihnen war auf ihre Weise ein Held, doch trifft er mich, die Autorin dieser Chronik, besonders hart. Er starb unter meinem Kommando. Ich kann nun, Wochen nach dem Vorfall, noch immer nicht glauben, dass ich ihn nicht zurückbringen kann. Die Zeit wird zeigen, ob auch diese Wunden heilen können. Die positivste Nachricht, die ich diesem Chronikbeitrag beifügen kann ist, dass Ulysses die Wahl gewann und somit der erste Mutanten befürwortende Präsident Amerikas wurde.

View
Januar 2022_1
March for humanity

Während die Studenten mit weiteren Recherchen und Vorbereitungen von Befreiungsaktionen waren, hielt der Zirkel Einzug in das Institut. Trusk Enterprises gab bekannt, dass die Sentinels Mark 4 komplett durch die verbesserte Variante Mark 5 ersetzt werden sollte. In dieser Zeit schritten die Vorbereitungen und die Propaganda für den „March for humanity“, der in den Februar gelegt wurde, voran. Dieser Marsch von ausschließlich menschlichen Mitgliedern sollte von Los Angeles bis zur Golden Gate Bridge nach San Francisco führen und als Protestaktion gegen die abzuwendende „Mutantengefahr“ stattfinden.

Vor der Abreise des dafür abgestellten Teams, wurden die Schüler Zeugen eines sonderbaren Ereignisses. Der Zirkel prozessierte in die Krankenstation und „heilte“ Despair, die die medizinische Abteilung zuvor vergeblich versucht hatte, aus ihrem Koma zu erwecken. Die Erweckung hatte allem Anschein nach einen weiteren Mutationsschub zufolge. Eventuell hat Luna auch die inaktive Kraft Despairs aktiviert. Despair verfügt nun über eine Lichtkraft, die sie nach Belieben generieren kann. Unklar ist bis jetzt noch, ob das verehrungsähnliche Interesse Despairs an Luna den Ursprung in Lunas Eingreifen hat. Gesagt sei an dieser Stelle nur, dass dieses Verhalten allen ineewohnt, denen Luna „geholfen“ hat.

Für die Mission nach Los Angeles wurden Arlee, Carmelita, M, Sarah, Tank, Tarot, Donnie, Dom, Ayleen, John, Trap und Dargo abgestellt. Rund drei Millionen Menschen starteten den 287 km langen Marsch, gemeinsam mit einer überdurchschnittlich großen Anzahl Sentinels (240) und der (bewaffneten) Church of Purifiers.

Während des Marsches wurde es täglich, fast stündlich heißer, was zu einem Abfallen der Marschierenden führte. Am vierten Tag marschierten noch anderthalb Millionen Menschen den langen Weg gen San Francisco. Am fünften Tag tauchten die Marauders auf. Auch sie wollten abwarten, aber um zu sehen, was Magneto im Schilde führte, um den Marsch zu verhindern.

Der 6.Tag, die Temperaturen stiegen auf 51°C , endete für circa zehntausend Menschen mit einem Abbruch des Marsches aus gesundheitlichen Gründen. Der zwölfte Tag nun, brachte Abkühlung in Form von Regen. Am dreizehnten Tag erreichte der March for humanity San Francisco und die Golden Gate Bridge. Zur Überraschung aller hatten einige mutige Menschen einen Gegenmarsch mit circa einer Million mutantenfreundlicher Menschen organisiert. Die Köpfe der Gegenaktion waren keine Geringeren als Albert Ulysses, J.Jamerson und Shinobi Shaw. Es folgte ein Wortgefecht zwischen Ulysses und Trusk, dass die Luft schier zum Knistern brachte. Niemand vermag zu sagen, wie es hätte enden können, als plötzlich die Mutantenscanner ausschlugen.

View
Dezember 2020_2
Anfang und Ende

Von den mehreren tausend Mutanten im sogenannten „Rehabilitationslager“ blieben nach dem Genozid an den unschuldigen Kindern und Erwachsenen, die sich zu den Alpha- und Betamutanten zählen mussten, 1200 Menschen, die es zu retten galt. Die Studenten wussten, dass 200 von ihnen auf grausame Weise ihrer Persönlichkeit, ihres Geistes und Verstandes beraubt worden waren durch eine mehr als Menschen unwürdige Weise, die Lobotomie.

Die Umstände der Rettung zusammen zu fassen fällt mir als Chronistin schwer. Nie habe ich ein solches Leid gesehen, nie solche Grausamkeiten im Namen eines Gesetzes, eines Systems, an das ich selbst einmal geglaubt hatte. Wenn ich die Hoffnung auf ein friedliches Zusammenleben aller Menschen auf dieser Welt, egal welcher Abstammung oder mit welchen Talenten gesegnet, nie angezweifelt hatte, wurde ich dort, in Nevada, auf den granitharten Boden der Realität zurück gebracht. Es wird keinen Frieden geben, zumindest nicht in dieser Generation oder der nächsten. Nicht solange es Menschen gibt, die unschuldige Kinder aufgrund ihrer Hautfarbe, sei sie schwarz, gelb oder im wahrsten Sinne lila ist, in Stücke reißt und ihre kleinen, sensiblen Körper mit Füßen treten. Nichts desto trotz versuche ich, diese Ereignisse ab diesem Absatz wieder wertungsfrei und sachlich darzustellen, wie es sich für eine Chronik gehört. Doch kann ich diese Konzentrationslager von nun an nicht mehr sachlich „Rehabilitationslager“ nennen, weil es eine Schändung derer wäre, die dort ihr Leben gelassen haben für einen Krieg, der niemals ihrer sein sollte.

Das Lager bestand aus einem Gefängnistrakt, umgeben von drei Verteidigungsringen mit Elektrozäunen gesichert. Multiple Kräftehemmer mit Feldwirkung unterstützten die einzelnen Verteidigungsringe, ebenso wie drei Sentinels des Typs Mark 3. Jeder inhaftierte Mutant wurde mit einem Tattoo und einem in die Haut implantierten Chip markiert. Dem Team des CSLI und dem Zirkel stand eine Übermacht von 200 Sicherheitskräften gegenüber.

Zwei zeitverzögerte elektromagnetische Impulse von Dargo zerstörten Funk und Elektronik der Anlage und während der Rest des Teams sich daran machte, das Konzentrationslager über eine unsichtbare Trageplattform zu entern, begann Dargo den Funk der Sentinels untereinander zu stören. Tank, Dargo und John wehrten die Sentinels ab, Kurt, Donny und Pablo kümmerten sich um die menschlichen Sicherheitskräfte, die anderen verteilten sich in zwei Teams, um die Gefangenen zu befreien. Erhebliche Verluste mussten die Teams in Kauf nehmen, als sich die Zellentüren als Spezialanfertigungen erwiesen, die, sobald sie beschädigt wurden, tödliches Gas innerhalb der Zellenfreisetzten und alle Insassen eliminierten oder zumindest außer Gefecht setzten. Von den so festgesetzten Mutanten konnten 398 gerettet werden, 402 überlebten den Fluchtversuch leider nicht. In den Einzelzellen waren die Sicherheitsvorkehrungen schier unmöglich zu umgehen, sodass von den 200 dort inhaftierten Individuen lediglich zehn Personen die Flucht gelang.
Da die Verstärkung in Form von 16 Sentinels bereits sehr schnell auf das Gelände zuhielt, war eine schnelle Flucht gefragt. Während verschiedene Helfer sich an die Entfernung oder Deaktivierung der implantierten Chips machten, starben tragischerweise weitere 20 Mutanten bei dem Versuch. Am Ende des Tages war das niederschlagende Ergebnis, das gerade mal 388 der 1000 nicht lobotomisierten Mutanten gerettet wurden. War das Team auch froh um jeden einzelnen Geretteten, zählen die meisten von ihnen diesen Tag zu den Schwärzesten ihrer Zusammenarbeit.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.